Auswählen eines Invocation Name für einen Custom Skill

Einleitung

Der Nutzer spricht am Anfang der Interaktion den Invocation Name (Aufrufname) aus, um die Interaktion mit einem bestimmten Custom Skill zu starten. Wenn der Invocation Name „Astro Dienst“ lautet, können die Nutzer Folgendes sagen:

Nutzer: Alexa, frage Astro Dienst nach dem Horoskop für Zwilling.

Sie können Ihren Invocation Name während der Entwicklung eines Skills jederzeit ändern. Wenn ein Skill zertifiziert und veröffentlicht ist, lässt sich der Invocation Name nicht mehr ändern.

Beachten Sie, dass der Invocation Name nur für Custom Skills (benutzerdefinierte Skills) benötigt wird. Wenn Sie die Smart Home Skill API verwenden, brauchen die Nutzer keinen Invocation Name für den Skill auszusprechen. Weitere Informationen über die verschiedenen Skills, die Sie erstellen können, finden Sie unter Informationen zu den verschiedenen Skilltypen.

Aufrufen von Custom Skills

Es gibt drei Arten, wie Nutzer den Invocation Name Ihres Skills aussprechen, damit sie ihren Custom Skill verwenden können. Ein guter Invocation Name funktioniert in allen drei Fällen:

  1. Aufruf des Skills mit einer bestimmten Anfrage: Es gibt verschiedene Arten, wie Nutzer Ihren Invocation Name mit einer bestimmten Anfrage kombinieren können. Zum Beispiel (dies ist keine vollständige Liste):

    • „Alexa, frage Astro Dienst nach Zwilling</em>.“

    • „Alexa, gib mir das Stierhoroskop von Astro Dienst.“

  2. Aufruf des Skills ohne besondere Anfrage, mit definierten Ausdrücken wie „öffnen“ oder „starten“: Zum Beispiel (dies ist keine vollständige Liste):

    • „Alexa, öffne Astro Dienst.“

    • „Alexa, starte Astro Dienst.“

    • „Alexa, frage Astro Dienst ab.“

  3. Aufruf des Skills nur mit dem Invocation Name, ohne weiteren Zusatz: „Alexa, Astro Dienst.“

Eine vollständige Liste aller Startausdrücke finden Sie unter Wie Nutzer Custom Skills aufrufen.

Anforderungen an den Invocation Name

Ein Invocation Name muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  1. Der Invocation Name eines Skills darf nicht gegen das Urheberrecht einer juristischen oder natürlichen Person verstoßen.

  2. Invocation Name aus einem Wort sind unzulässig, es sei denn, der Invocation Name entspricht Ihrer Marke/Ihrem geistigen Eigentum oder ist ein zusammengesetztes Wort.

    • Im Rahmen eines zusammengesetzten Wortes ist die Nutzung von Präpositionen nicht zulässig z.B. Zuschlag, Fürsprecher.

    • Die Zerlegung von im Deutschen existierenden Komposita in mehrere Bestandteile sollte vermieden werden e.g. NICHT radio player, BESSER radioplayer.

  3. Invocation Name, die sich auf Personen oder Orte beziehen (zum Beispiel „Monika“, „Berlin“) sind unzulässig, es sei denn, sie enthalten zusätzlich zum Namen noch andere Wörter (zum Beispiel „Monikas Horoskop“).

  4. Invocation Name aus zwei Wörtern sind nicht zulässig, wenn eines der Wörter ein bestimmter Artikel (der, die, das), unbestimmter Artikel (ein, eine) oder eine Präposition ist (für, zu, von). Zum Beispiel „ein Fahrrad“, „ein Espresso“, „zum Vergnügen“, „fürs Auto“. Handelt es sich um einen Invocation Name mit mehr als zwei Wörtern können die genannten Wörter verwendet werden.

  5. Der Invocation Name darf keinen der Startausdrücke bzw. keines der Verbindungswörter für Alexa Skills enthalten. Beispiele für Startausdrücke sind „starte“, „frage“, „sage“, „lade“ oder „beginne“. Beispiele für Verbindungswörter sind „von“, „durch“, „wenn“, „und“, „ob“. Startausdrücke und Verbindungswörter sind auch als Teil eines zusammengesetzten Wortes zu vermeiden z.B. "videospiele". Lediglich Ableitungen von Startausdrücken z.B. "jasager", „plattenspieler“, „deutschland fragt“ sind als Aufrufsnamen zulässig. Eine vollständige Liste der Startausdrücke und Verbindungswörter finden Sie unter Wie Nutzer Custom Skills aufrufen.

  6. Der Invocation Name darf nicht die Aktivierungswörter „Alexa“, „Amazon“, „Echo“ oder die Wörter „Skill“ bzw. „App“ enthalten.

  7. Der Invocation Name darf nur alphabetische Kleinbuchstaben, Leerstellen zwischen Wörtern, Possessiv-Apostrophe (zum Beispiel „Hans' Wissenschaftsfragespiel“) oder Punkte in Abkürzungen (zum Beispiel „a. b. c.“) enthalten. Andere Zeichen, wie etwa Ziffern, müssen ausgeschrieben werden. Zum Beispiel „neunzehn“. Es muss einfach sein, den Namen korrekt auszusprechen. Er muss phonetisch eindeutig sein, damit er nicht mit ähnlich klingenden Wörtern verwechselt werden kann. 

    Handelt es sich bei einem Invocation Name um ein Kompositum, so wird es in der Regel auch als solches behandelt und zusammengeschrieben, z.B.

    • Falsch: wörter buch

    • Richtig: wörterbuch

    Dies trifft auch auf Lehnwörter zu:

    • Falsch: englisch trainer

    • Richtig: englischtrainer

    Ebenso wie auf substantivierte Verben:

    • Falsch: lieder raten

    • Richtig: liederraten

    Ausgenommen davon sind:

    1. fremdsprachliche Komposita, diese werden nach den Kompositionsregeln der Ursprungsspache behandelt

      • Falsch: manyland

      • Richtig: many land

    2. Komposita, die Zahlen oder Abkürzungen enthalten, diese werden durch ein Leerzeichen vom übrigen Bestandteil des Wortes getrennt

      • Falsch: stagezweizweidrei

      • Richtig: stage zwei zwei drei

      • Falsch: p.c.assistent

      • Richtig: p. c. assistent

      • Falsch: stabipaderborn

      • Richtig: stabi paderborn

    3. Komposita, die einen Eigennamen enthalten

      • Falsch: borussiamönchengladbachquiz

      • Richtig: borussia mönchengladbach quiz

    4. Komposita, die durch Zusammenschreibung uneindeutig sind z.B. autosoundquiz, Lesart 1: auto so und quiz, Lesart 2: auto sound quiz

      • Falsch: autosoundquiz

      • Richtig: auto sound quiz

    5. Komposita die auf eines der folgenden Schlüsselwörter enden: joke, jokes, witz, witze, scherz, scherze, video, videos, film, filme, songs, song, playlist, playliste, künstler, musik, radio, radiosender, timer, liste, rezept, rezepte, album.

      • Falsch: wortkünstler,
      • Richtig: wort künstler
  8. Der Invocation Name darf nicht mit vorhandenen Alexa-Funktionen verwechselbar sein. Wenn Ihre Skill-Aufrufe sich mit gängigen Alexa-Befehlen überschneiden, können die Nutzer von Alexas Antwort verwirrt werden und Ihren Skill nicht aktivieren. Wenn Ihr Invocation Name zum Beispiel dem integrierten Befehl „Wetter“ ähnelt, reagiert Alexa möglicherweise manchmal mit Ihrem Skill und manchmal mit der integrierten Wetterfunktion, wodurch die Nutzererfahrung unschlüssig wäre.

Zusätzliche Empfehlungen

Die folgenden Empfehlungen müssen nicht unbedingt befolgt werden, sorgen jedoch für eine bessere Nutzererfahrung:

  1. Der Invocation Name des Skills sollte sich direkt auf die Funktion des Skills beziehen, es sei denn, der Invocation Name ist eindeutig mit Ihrer Marke verbunden (zum Beispiel „uber“, „dominos“). Relevanz erreichen Sie auch, indem Sie Invocation Name mit einem Element qualifizieren, das die Funktion des Skills beschreibt bzw. den Namen Ihres Unternehmens oder des Entwicklers angibt. Zum Beispiel „berlin transit“, „cricket fragespiel“, „mathe tutor“, „magische acht“, „baby statistiken“, „tims witze“.

  2. Der Invocation Name sollte auch zu mindestens einem der Alexa-Skill-Startausdrücke passen (zum Beispiel „starte“, „frage“, „sage“, „lade“, „rufe…auf“), damit die Kunden den Skill natürlich aufrufen können.

Testen Ihres Invocation Names

Planen Sie Zeit zum Testen Ihres Invocation Names ein, nachdem eine erste Version Ihres Angebots läuft. Beim Testen mit einem Gerät, das den Alexa-Dienst unterstützt, können Sie sehen, wie Alexa Ihren Invocation Name interpretiert, indem Sie den Verlauf in der Amazon Alexa App prüfen (navigieren Sie in der App zu Einstellungen und dann zu Verlauf).

Nächste Schritte

Siehe auch: Best Practices für Voice Design